The Voice of Germany

Blind Audition 5/2018

Blind Audition 5/2018

Heute habe ich mir, im Gegensatz zum Donnerstag, wieder etwas mehr Mühe gegeben. Denn heute Abend geht es schließlich bereits in die sechste Blind  Audition-Runde.

Na ja und da es aus der letzten Folge in der Tat wieder was zu berichten gibt, leg ich einfach mal los.

 

Forster wird zu Skirt

Es ging am Donnerstag gleich spektakulär los. Denn Mark Forster bekam direkt eine Klatsche, indem er erkennen musste, dass die seine Mitjuroren der Meinung sind, dass nur englischsprachige Sänger einen Welthit landen können.

Dies nahm er sich direkt zu Herzen und taufte sich kurzerhand in Forest Skirt um.

Als schließlich die nächste Sängerin, Kira, die Azubine aus dem Bauhaus ihre Performance ablieferte, gab es von ihm eine 36 Sekündliche Umarmung. Doch auch mit anderem Hintergrund brachte ihm sein neues Teammitglied.

Diese frohe Botschaft brachte allerdings nicht die Kandidatin selbst, sondern Smudo. Wer es nicht gesehen hat, dem empfehle ich, dies schleunigst nachzuholen.

Dennoch konnte er sich fast die ganze Sendung über nicht von seinem Trauma erholen.

 

Forest Skirt in Action

Reisen wir Gedanklich kurz nach Slowenien zu Benjamin Dolic. Dieser junger Musiker hat schon ne Menge hinter sich. Unter anderem war er bereits 3 mal beim Slowenischen ESC-Vorentscheid dabei.

Hierzulande glänzte er mit “No Tears Left To Cry” von Ariana Grande und überzeugte mit seinem Auftritt Mark Forster und Yvonne Catterfeld.

Mr. Skirt war also wieder am Drücker und brummte dem 21-jährigen Talent ein Autogramm aufs Auge. Leier ohne Erfolg.

 

Zu Selbstsicher

Bei manchen Kandidaten spürt man schon im Voraus, dass diese wohl kein Glück haben werden. Es schwingt dann eine Art Selbstsicherheit mit, die gefährlich werden kann. Leider lag ich diesbezüglich mit meinen Vermutungen nicht nur bei Sirio aus der Schweiz falsch.

Sein Vater war wohl in früheren Tagen in einer Boyband, hat diese allerdings durch die Familiengründung verlassen und gibt zu, dass sein Sohn sowieso viel mehr Proben würde und Disziplin habe als er damals.

Auch wenn der Junge nicht schlecht war, gab es keinen Buzzer für ihn. Aber wer weiß, vielleicht sehen wir ihn nächstes Jahr ja wieder.

 

Wiederholungstäter

Bei nunmehr 8 Staffeln ist es keine Seltenheit mehr, dass sich die Wiederholungstäter häufen.

Damiano ist so einer. Im vergangenen Jahr ging er leer aus und hatte dieses Mal mehr Glück. Gleich zwei Buzzer konnte er sich ergattern, von Mark und Michael Patrick, welche sich direkt in einem eigenen Duell übertrumpfen wollten.

Mr. Kelly schlug zunächst ein Armdrücken mit Forster vor, letzterer gewann. Weiter ging es mit Liegestütze, die wiederum Michael für sich entscheiden konnte. Mark hätte zu gerne mit einem Marathon weitergekämpft, doch Michael suchte sich nun Schutz im Publikum auf dem Schoß einer älteren Dame.

Seine Aussage “Er stehe auf Omas” brachte ihm zwar Schahmesröte ins Gesicht, aber gekonnt humorig unterstrich er diese mit seiner Aktion. Doch gebracht hat’s ihm nix, Damiano ging zu Mark.

 

Mark-Sendung

Der Donnerstag schien eine Mark Forster-Show gewesen zu sein. Denn auch das nächste Talent huschte zu ihm ins Team.

Namensvetter Mark Agpas möchte gerne Rockstar werden und zeigte dies deutlich bei seinem Auftritt von den Beatles mit dem Song “Come Together”.  Gut gemacht, denn der Tür- und Fensterbauer holte sich damit die Zustimmung aller vier Coachs. 

Zunächst eine Nachricht aus Philipinen, dann der Megaauftritt und schließlich der 4er-Buzz, was will man mehr?

 

Ich will auf jeden Fall noch mehr The Voice und die bekommen wir alle heute Abend wieder ab 20:15 Uhr auf Sat 1.

Bis denne

eure

Nadine

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.