The Voice of Germany

Blind Audition 3 und 4/2018

TVOG Blinds 3 u 4 2018

Schon am Sonntag wusste ich nicht recht was schreiben. Denn im Grunde sehen wir immer denselben Ablauf. Kandidaten werden kurz vorgestellt, tragen ihre Performance vor und schließlich beginnen direkt danach die eigentlichen Shows der Coaches beim Teamfang. Genau diese sind ja eigentlich das hauptsächliche Highlight dieser Sendungen.

Ärger, Witz, Gefühl, Sticheleien

Bleiben wir doch gleich mal bei der Jury. Mr. Mark Forster hat glücklicherweise zumindest teilweise alte Schallplatten abgelegt und hämmert insbesondere auf Michael Patrick Kelly ein. Er gibt auch zu, etwas Angst vor dem Musiker, ob seiner Erfahrungen von Kindesbeinen an, zu haben und muss sich nun stärker behaupten.

Paddy selbst glänzt natürlich immer und kann in der Tat aus einem riesen Erfahrungsschatz profitieren. Natürlich fällt es ihm zudem noch leichter an seine Teammitglieder zu kommen, da man seine Vergangenheit kennt, ob man will oder nicht.
Positiv sticht sein Interesse gegenüber den Kandidaten heraus. Fast immer ergreift er die Initiative und watschelt selbst zur Bühne, betrachtet seltene Instrumente oder legt mal schnell selbst ne Show aufs Parkett. Manches Mal könnte man sogar das Gefühl des Selbstdarstellens bekommen, wenn da nicht seine sympathische Art wäre. Nicht zu überdreht aber auch nicht zu zurückhaltend. Er ist halt ein alter Hase in diesem Business und das merkt man ihm einfach an.

In der ganzen Männerwirtschaft geht Yvonne Catterfeld ab und zu (nach meinem Geschmack) etwas unter. Dennoch weiß sie, was sie zu tun hat und prescht meistens bei den richtigen Gelegenheiten vor und macht die Mannschaft platt.

Im Gegensatz zu den Fantastische zwei, die bleiben nach wie vor ihrer Linie treu und fungiren, insbesondere als Effekjongleure und Clowns.
Auffallend in diesem Jahr sind ihre Meinungsverschiedenheiten. Wobei es diese schon in der Vergangenheit gaben, jedoch scheinen sie dieses Mal ganz genau hinzuhören. Michi Beck mimt dabei die Buzzerbremse während Smudo oftmals fast zu schnell voller Eifer losdrücken würde. Am Ende sind die beiden sich dann doch immer einig.

Die Kandidaten

In diesem Jahr kommen sie mir ein ticken schräger als sonst vor. Fast jeder hat etwas Besonderes vorzuweisen. Angefangen von Hobbys im Mittelalter, über sehr witzige Lacher bis hin zu Prominenten Background, Schicksalsschläge und und und.

Auch scheint Österreich das Land der Länder in dieser Staffel zu sein. Ich habe nicht mitgezählt, aber gefühlt jeder zweite kommt aus dieser Gegend. Was jetzt nicht abwertend klingen soll, denn super Musiker finden sich allemal darunter.

Ebenfalls auffallend erschien mir der Gang der Kandidaten auf die Bühne. Nicht immer wird der sexy Türöffner präsentiert, sondern so manche kommen quasi durch die Hinter-Schiebetür direkt auf die Bühne. Einfach geradeaus aufs Mikro zu und los geht‘s. Finde ich besonders praktisch.

Songauswahl

Wenn wir uns die Songauswahl anschauen, ist diese genauso bunt wie auch in den Jahren zuvor. Das kleine Landei von Nebenan prescht mit nem deftigen Rocksong um die Ecke, während ein voll Tätowierter einer der sanftesten Töne anschlägt. Für Überraschungen ist daher immer gesorgt.

Diesem Format wird wohl so schnell keiner das Wasser reichen können. Nach wie vor ist für alles gesorgt, ob Videobotschaften für die Kandidaten von Dua Lipa oder der eigenen im Ausland lebenden Familie, oder Starbesuche wie letztens von Michael Schulte der seinem Schützling feste die Daumen drückte und sogar noch mit auf die Bühne kam, um spontan seinen Song mit dem Kandidaten zu performen.

Heute Abend geht es auf Pro 7 weiter. Danach laufen mit Late Night Berlin und Red mit den Coaches noch ne Extrarunde, die aus meiner Sicht fast genauso sehenswert wie die eigentliche Show sind.

Bis heute Abend vor den Fernsehern

deine

Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.